Im Schuljahr 2016/17 besuchen 117 Schülerinnen und Schüler unsere Grundschule (7 Klassen).

 

Kooperationsprojekte begleiten den Übergang von der KiTa ins 1. Schuljahr der Grundschule.

 

Eine Schule zum Lernen und Wohlfühlen:

 

Klassenleiterprinzip, Klassenprojekte,  betreutes Frühstück …

-  Förderunterricht durch Fachlehrer

-  Schwimmunterricht

-  Fahrradprüfung

-  Waldjugendspiele

-  Bergcamp

-  Vorbereitungen zum Übergang in die Sekundarstufe I der weiterführenden Schulen

 

Fördern und Fordern
Förderunterricht in der Grundschule.docx
Microsoft Word-Dokument [11.7 KB]

Welch ein Jubel, welche Freude,
denn dein großer Tag ist heute,
weil die Schule, liebes Kind,
endlich auch für Dich beginnt.

Mit dem Rechnen, Lesen, Schreiben,
wirst Du nun die Zeit vertreiben,
das sind jene Dinge eben,
die Du brauchst fürs ganze Leben.

Nur wer lernt, der wird gescheiter,
wer gescheit ist, der kommt weiter,
Lernen soll Dir Freude bereiten
und mein Glückwunsch Dich begleiten.

Friedrich Morgenroth


Quelle: Sprüche zur Einschulung | Briefeguru
http://www.briefeguru.de/Welch ein Jubel, welche Freude,
denn dein großer Tag ist heute,
weil die Schule, liebes Kind,
endlich auch für Dich beginnt.

Mit dem Rechnen, Lesen, Schreiben,
wirst Du nun die Zeit vertreiben,
das sind jene Dinge eben,
die Du brauchst fürs ganze Leben.

Nur wer lernt, der wird gescheiter,
wer gescheit ist, der kommt weiter,
Lernen soll Dir Freude bereiten
und mein Glückwunsch Dich begleiten.

Friedrich Morgenroth

Quelle: Sprüche zur Einschulung | Briefeguru
http://www.briefeguru.de/Welch ein Jubel, welche Freude,
denn dein großer Tag ist heute,
weil die Schule, liebes Kind,
endlich auch für Dich beginnt.

Mit dem Rechnen, Lesen, Schreiben,
wirst Du nun die Zeit vertreiben,
das sind jene Dinge eben,
die Du brauchst fürs ganze Leben.

Nur wer lernt, der wird gescheiter,
wer gescheit ist, der kommt weiter,
Lernen soll Dir Freude bereiten
und mein Glückwunsch Dich begleiten.

Friedrich Morgenroth

Einschulung der Erstklässler 2017/18


Quelle: Sprüche zur Einschulung | Briefeguru
http://www.briefeguru.de

Welch ein Jubel, welche Freude,
denn dein großer Tag ist heute,
weil die Schule, liebes Kind,
endlich auch für Dich beginnt.


Mit dem Rechnen, Lesen, Schreiben,
wirst Du nun die Zeit vertreiben,
das sind jene Dinge eben,
die Du brauchst fürs ganze Leben.


Nur wer lernt, der wird gescheiter,
wer gescheit ist, der kommt weiter,
Lernen soll Dir Freude bereiten
und mein Glückwunsch Dich begleiten.

 

Friedrich Morgenroth

 

 

 

 

 

Feierliche Verabschiedung der Viertklässler der Grund- und Realschule Plus in Neuerburg

 

Auch in diesem Jahr wurden unsere "kleinen Großen" im Rahmen eines feierlichen Wortgottesdienstes am Donnerstag, den 29.06.2017 in ihre wohlverdienten Sommerferien und damit auch in die weiterführenden Schulen entlassen. Stolz verfolgten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern Wort- und Musikbeiträge ihrer Mitschüler/-innen unter der Leitung von Religions-Kollege Kurt Förg. Grundschulleiterin Anne Mayer lobte noch einmal, mit welchem Eifer die Kinder die Grundschule meisterten und wünschte alles Gute für den weiteren Schul- und Lebensweg. Die feierliche, ökumenische Verabschiedung der Viertklässler wurde in der Kapelle des ehemaligen Krankenhauses gestaltet und fand seinen Ausklang in gemütlichen Beisammensein. Die Abschlusszeugnisse wurden am Freitag, den 30.06.2017 im Rahmen des Klassenverbandes in der Grundschule durch die Klassenleitung überreicht.

 

 

 

 

Waldcamp 2017

 

"Du lernst den Baum kennen, wenn du dich an ihn lehnen willst!"

 

 

        Erlebnispädagogisches Camp der Grund- und Realschule plus Neuerburg unterstützt und mitorganisiert durch den Förderverein der Grund- und Realschule plus Neuerburg e.V.

 

 

Auch in diesem Schuljahr fand das bekannte erlebnispädagogische Camp der Grund- und Realschule plus Neuerburg zum 18. Mal statt. Die Kinder der Klasse 3 haben sich am Freitag, den 23. und Samstag, den 24. Juni 2017 zu diesem Erlebnis- und Freizeitwochenende in Dasburg getroffen. Dort haben sie erfolgreich dem Heimweh getrotzt, übernachtet und verschiedene sozial- sowie natur- und umweltorientierte Projekte erlebt und mitgestaltet. Rund um ein buntes Programm bei dem alle viel Spaß und Freude verspürten.

 

Dazu gehörten u.a. Bastel- und Werkarbeiten mit selbstgesammelten Naturmaterialien des Waldes, wie z.B. Rinde, Moos, Erde etc., eine Wald-Olympiade mit vielfältigen sportlichen Herausforderungen an der frischen Luft, Wald-, Wiesen- und Bachkunde sowie eine gruselige und spannende Nachtwanderung.

Selbstverständlich kam das leibliche Wohl nicht zu kurz, sodass u.a. die beiden Abenteuertage mit einem großen Familiengrillen endete.

 

Organisiert wurde das Camp-Projekt in diesem Jahr von unserem engagierten Kollegen Herrn Roth, begleitet und unterstützt natürlich durch unsere Grundschullehrkräfte , sowie den Förderverein der Grund- und Realschule plus Neuerburg.

 

Unsere Krippe - "Auf dem Weg nach Bethlehem"

Es treibt der Wind im Winterwalde

Passend zur besinnlichen Jahreszeit gestalteten die Weihnachtswichtel der dritten Klasse gemeinsam mit unseren  guten Weihnachtsgeistern Frau Lampe, Frau Mayer, und vor allem Herrn Roth und Herrn Förg den „Weg nach Bethlehem“ und verliehen unserem Eingangsbereich einen besinnlichen und gemütlichen Flair.

Wir wünschen Ihnen, liebe Eltern mit Ihren Familien eine wunderbare Vorweihnachtszeit und ein liebevolles Miteinander zu Weihnachten!

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird.
Sie lauscht hinaus.

Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.


(Rainer Maria Rilke 1875-1926, deutscher Lyriker)

 

Hier: Klasse 2a mit Krippe

 

 

 

 

Besuch der Auszubildenen der Gesundheits- und Krankenpflege in Klasse 4a

Der Hypochonder ist bald kuriert, wenn euch das Leben recht kujoniert.

- Johann Wolfgang von Goethe –

 

Die Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege lernen in ihrer Ausbildung nicht nur die Wichtigkeit der Fachkenntnisse kennen, sondern auch in besonderem Maße den einfühlsamen Umgang mit Menschen. Der adäquate und liebevolle Umgang steht bei der Arbeit mit Kindern besonders im Fokus: Schmerzen sollen gelindert, Angst genommen und Hoffnung gegeben werden!

Doch noch bevor es dazu im Ernstfall kommt, sollen Kinder bereits spielerisch, ihrem Alter angemessen erfahren, was es bedeuten kann, durch Krankheit oder nach einem Unfall ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen:

  • Nicht zum Spaß oder bei jeder Kleinigkeit, bei der auch eine Hausapotheke Abhilfe leisten könnte, darf die Notrufnummer gewählt werden.
  • Richtige Angaben auf die Fragen der Ärzte und Pflegekraft müssen gemacht werden, damit diese die richtigen Maßnahmen ergreifen können.

Häufig steht jedoch schnellem Handeln die Angst der Kinder vor dem „wehenden, weißen Kittel“ im Wege. Um die Kinder spielerisch auf den Ernstfall vorzubereiten besuchten am Donnerstag, den 17.11.2016 zwei Gesundheits- und Krankenpflegerinnen, sowie ein Gesundheits-und Krankenpfleger die Klasse 4a der Grund- und Realschule Plus Neuerburg. Die Dienstkleidung der Auszubildenden konnte genauestens in Augenschein genommen werden, Untersuchungsgeräte und Materialien, wie Spritzen, Blutdruckmessgerät oder Stethoskop begutachtet und zum Teil ausprobiert werden. So durften die Kinder gegenseitig Verbände anlegen, den eigenen Herzschlag hören und jede Menge Fragen rund um Beruf, Ausbildung, Notfälle und Erfahrungen stellen. Wir danken recht herzlich den Auszubildenden des Bildungszentrums Für Berufe und Gesundheits- und Sozialwesen Eifel-Mosel und der Marienhaus GmbH für ihren kurzen, aber umso erlebnisreicheren Besuch!

 

 

 

 

Einschulung 2016

Am Dienstag, 30.08.2016 wurden 32 Kinder an der GRS+ Neuerburg eingeschult.

Einen tollen Start und viel Erfolg wünschen wir den beiden Klassen 1a und 1b.

Klasse 1a mit Klassenleiterin Anna Dunkel Foto: Fotostudio Höffler, Neuerburg
Klasse 1b mit Klassenleiter Michael Flessa Foto: Fotostudio Höffler, Neuerburg

 

 

 

Einschulung 2015

Am 08. September 2015 wurden 23 Kinder an der GRS+ Neuerburg eingeschult. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start und viel Erfolg in der Schule.

Klasse 1 mit Klassenlehrerin Victoria Lampe. - Foto: Fotostudio Höffler, Neuerburg

 

 

 

 

Autorenlesung der GS mit Josef Koler

 

 

 

Waldcamp 2015

Klasse 2b gewinnt den Malwettbewerb der KSK

Eine unabhängige Jury wählte beim Malwettbewerb der KSK unter vielen Teilnehmern das Gemeinschaftsbild der Klasse 2b aus.

Das Motiv wird nun die Sparbuchhüllen des Jahres 2015 der Kreissparkasse Bitburg-Prüm zieren.

Als besonderen Preis erhalten die Kinder der Klasse 2b einen Tag im Eifelpark in Gondorf.

 

 

 

 

Weihnachtsfeier der Grundschule 2014

 

 

 

 

Grundschüler begrüßen den Dinosaurier in Neuerburg

 

 

 

 

Nikolausfeier in der GS

Einschulung 2014

Klasse 1 mit Klassenlehrer Michael Roth ________________ Foto: Studio Höffler, Neuerburg

 

 

 

 

Nikolausfeier am 06.12.2013

 

 

 

 

Einschulung 2013

Klasse 1a mit Klassenlehrerin Anne Mayer
Klasse 1b mit Klassenlehrerin Beatrice Schmidt

 

 

 

Waldjugendspiele 2013 - Klasse 3 belegt den ersten Platz!!!!

 

 

Schülerkonzert "Unschlagbar" mit den Klassen 2b und 3

Bitte auf das Foto klicken!

Am Montag, den 25.02.2013 machten sich die Klassen 2b und 3 zusammen mit Frau Dunkel und Frau Hermes auf den Weg zu einem ganz besonderen Konzert der Kreismusikschule Bitburg-Prüm.

Unter dem Titel „Unschlagbar“ präsentierte ein Percussionensemble ein abwechslungsreiches Programm, gestaltet „nur“ mit Schlaginstrumenten. Die vier Schlagzeuger empfingen ihr Publikum mit einem lauten Eröffnungsstück, womit sie die Zuschauer gleich in ihren Bann zogen. Rainer Serwe begrüßte anschließend die Gäste und führte mit guten Erklärungen und viel Know How durch das Programm. Die ausgewählten Stücke reichten von Mozart über Filmmusik zu modernen Rockliedern. Eindrucksvoll zeigte das Ensemble, wie viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten die Schlaginstrumente bieten.

Nach einigen Stücken auf Pauken, Xylophon, Drumset und Co. betraten die vier Musiker die Bühne und stellten ein gänzlich anderes Basketballspiel dar, als die Zuschauer es kannten. Erstaunlich wie rhythmisch ein einfacher Basketball sein kann. Im Anschluss an diese kleine Sporteinlage war es Zeit für eine „Mahlzeit“. Natürlich lief auch dieses alltägliche Vorhaben nicht ohne Rhythmen ab. Das Publikum war beeindruckt von der Vielfältigkeit an Klängen und Rhythmen, die durch Kochlöffel, Schneidebrett und Kochtopf entstanden.

Nach den eher ungewöhnlichen „Schlaginstrumenten“ kam nun wieder ein aus dem Musikunterricht bekanntes Instrument zum Einsatz – die Boomwhackers. Doch, dass man mit diesen bunten Röhren „Smoke on the water“ spielen kann, hätte wohl niemand erwartet.

Zum Abschluss des Konzertes war die Aktivität der Zuschauer gefragt. Gemeinsam mit den Schlagzeugern erklang im Konvikt ein Sprechrhythmus zum Thema „Essen“. Jede Gruppe übernahm einen „Gang“ für das „Festmahl“: 1. Cola-Fanta, 2. Kuchen mit Senf ih, 3. Hamburger, Hamburger, Hamburger, Cheeseburger, 4. Döner, Döner, Döner mit Zwiebeln.

Das Konzert war einfach „unschlagbar“ und auf der Rückfahrt wurden die Bussitze zu Schlaginstrumenten umfunktioniert.

 

 

 

Schlittenfahren Klasse 4

 

 

 

Vorlesestunde mit Monika Fink

 

 

 

Einschulung 2012

Klasse 1 mit ihrem Klassenlehrer Michael Flessa
Fotos: Foto Höffler, Neuerburg

 

 

Milchprojekt der Klassen 2 und 3

Vom Gras ins Glas

Am Montag, 23.04.2012 fuhren die Klassen 2 und 3 unter Begleitung von Frau Lampe, Frau Schmidt und Frau Mohr zum Projekttag nach Bitburg. Hier lernten die Kinder viel Neues über die Kuh, ihre Milch und Milchprodukte.

 

 

 

Vom Ei zum Küken - ein Projekt der Klasse 1a,b

Zum Öffnen des gesamten Fotoalbums bitte auf das Bild klicken!

Kükentagebuch

Kükentagebuch

Wie sich sicherlich schon herum gesprochen haben wird, wurde in den beiden 1. Klassen ein besonderes Projekt zur Osterzeit durchgeführt.
Im Projekt „Vom Ei zum Huhn“ wurde versucht, aus Hühnereiern Küken auszubrüten.

Doch bevor es losgehen konnte, mussten viele Punkte organisiert und verschiedene Dinge beschafft werden.
Zu beginnen wäre hier natürlich mit dem Brutkasten. Ohne diesen wäre unser Projekt noch vor dem Beginn unmöglich gewesen.
Als nächstes Problem stellt sich die Beschaffung befruchteter  Eier heraus. Es gibt zwar viele Hühnerhalter, jedoch nennen die Wenigsten einen Hahn ihr Eigen.
Ein weiterer wichtiger Punkt waren die „Ersatzhennen und –hähne“. Zur Erklärung: Hühnereier müssen am Tag mindestens 3 Mal gedreht werden, damit die Küken im Ei nicht an der schützenden Haut kleben bleiben. Hier sprang Frau Meier ein, die uns half, die Eier zu drehen.
An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an sie!
Durch die Unterstützung vieler Eltern, hier möchte ich besonders Familie Meiers hervorheben, die uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand (ebenfalls vielen, vielen Dank!) und ein paar Besuchen in verschiedenen Einrichtungen ließen sich die noch fehlenden Dinge (Wärmelampe, Käfig, Futter, Streu) einfach besorgen.

Aber nun zum eigentlichen Projekt:



27. Februar                             (Tag -2)
Der Brutkasten wird angeschlossen, um seine Funktion zu überprüfen und das Gerät schon einmal auf die gewünschte Temperatur zu bringen und einzustellen. Zudem wird die Genauigkeit des mitgelieferten Thermometers durch Kontrollthermometer überprüft.


29. Februar                             (Tag 1)
Die Eier werden in den Brutkasten gelegt. Die Temperatur im Inneren beträgt um 38° Celsius. Auf den Eiern sind deutlich Kreuze zu erkennen, die mit Bleistift auf die Eier gezeichnet wurden. Sie sollen – zusammen mit den Kreisen auf der Rückseite – das Drehen der Eier vereinfachen.


06. März                                 (Tag 7)
Die Nachricht über das Projekt verbreitet sich in der Schule und auch die Schüler der höheren Klassen informieren sich über den aktuellen Entwicklungsstand der Küken.


09. März                                 (Tag 10)
Ab heute wird die Luftfeuchtigkeit im Brutkasten auf 45% angehoben. Dies geschieht durch Befüllen der innersten Rille im Brutkasten mit warmem Wasser und verhindert das Austrocknen der Eier.


01. März – 12. März                     (Tag 2 – Tag 11)
Im Ei entwickelt sich das Küken rasend schnell. Das Herz beginnt bereits nach 2 Tagen zu schlagen. Blutgefäße werden ausgebildet und es sind schon deutlich Kopf, Beine und Flügel zu erkennen.


13. März                                 (Tag 12)
Der Tag der Entscheidung… An diesem Tag sollen die Eier mit einer starken Taschenlampe durchleuchtet werden, um zu erkennen, ob sich Küken in den Eiern entwickeln.
Zu unser aller Erleichterung ist in 23 Eiern eine Entwicklung erkennbar. Die 17 unbefruchteten Eier werden aus dem Brutkasten entfernt, um die Entwicklung der Küken nicht zu gefährden.


13.März                                 (Tag 14)
Um den Schülern die fortschreitende Zeit zu verdeutlichen, wird ein allmorgendliches Ritual eingeführt. Ein Ei, dass an einer Klammer befestigt ist, wird jeden Morgen am Zeitstrahl einen Tag weiter geschoben. Zudem informieren sich die Schüler der 1. Klasse über den Entwicklungsstand der Küken.


17. März                                 (Tag 18)
Die Luftfeuchtigkeit im Brutapparat wird noch einmal um 10% auf 55% erhöht (Befüllung der mittleren Rinne).


18. März                                 (Tag 19)
Langsam aber sicher werden Vorbereitungen für unsere neuen „Schüler“ getroffen. Ein Käfig mit Streu und Wärmelampe wird aufgestellt.
Ab heute dürfen die Eier nicht mehr gedreht werden.


20.März                                 (Tag 21)
Heute sollte es soweit sein. Doch zur großen Enttäuschung aller ist im Brutkasten nichts zu sehen. Es beginnen sofort Diskussionen, ob nicht vielleicht doch am Ende noch ein Fehler begangen wurde und allgemeine Sorge macht sich breit.
Überlegungen ein „Fremdküken“ zu beschaffen wurden laut und ebenso schnell wieder verworfen, da immer wieder vor den - jetzt schon sehr aufgeregten – Schülern betont wurde, dass kein Küken schlüpfen muss.
Doch kurz nach Unterrichtsende… die Erlösung! Ein Ei war deutlich erkennbar angeknackst.


21. März                                 (Tag 22)
Zu Unterrichtsbeginn dann die Enttäuschung: keines der Küken ist geschlüpft. Es macht sich langsam aber sicher Sorge breit…
Im Laufe des Tages kämpft sich aber ein Küken in die Freiheit und schlüpft gegen 18 Uhr. Doch bis dato gibt es keine weiteren angeknacksten Eier.


22. März                                 (Tag 23)
Die Erlösung: es sind über Nacht bereits 6 Küken geschlüpft. Im Laufe des Tages erblicken weitere 3 Küken das Licht der Welt. Die Schüler haben das Glück bei einer Geburt „live“ dabei zu sein.


23. März                                 (Tag 24)
Nach einer Trocknungszeit von ungefähr 24 Stunden ziehen die Küken in ihr neues Zuhause ein. Ein Küken muss leider als Nachzügler noch im Brutkasten bleiben, da es nicht ganz getrocknet ist.

24. März                                 (Tag 25)
Der erste Versuch unseren Nachzügler bei den anderen Küken unterzubringen, scheitert. Die älteren Küken picken nach ihrem jüngeren Geschwisterchen (der Grund ist unklar) und so wird es aus Sicherheitsgründen wieder zurück in den Brutkasten gesetzt.

26. März                                 (Tag 27)
Letztlich kann auch unser Nachzügler zu den anderen Küken gegeben werden, nachdem er das Wochenende im Brutkasten verbracht hat.

29. März                                 (Tag 30)
Nach knapp einer Woche werden die Küken zu ihrem endgültigen Zuhause gebracht.
Der Größenvergleich zeigt, dass sie in sehr kurzer Zeit enorm gewachsen sind.

 

 

 

Adventsfeiern 2011

Auch in diesem Jahr trafen sich alle Klassen der Grundschule regelmäßig in der Adventszeit zum gemütlichen und besinnlichen Musizieren, Singen und Vorspielen in der neuen Aula.

 

 

Nikolausfeier

 

 

magische Holzgeister - ein Kunstprojekt der Klasse 2

 

 

 

Autorenlesung mit Ralf Kramp in der Burg Neuerburg

Am Dienstag, den 22.11.2011 fand eine Autorenlesung in der Burg Neuerburg statt. Der Autor Ralf Kramp präsentierte uns und der GS Karlshausen dort sein Buch „Der blaue Knut – eine Gespenstergeschichte für Kinder“ in der Burgkapelle.

Die Schülerinnen und Schüler sowie einige Eltern und natürlich auch die Lehrerinnen und Lehrer verfolgten aufmerksam die spannende Geschichte und hatten sehr viel Spaß dabei.



"Tommy" der Verkehrszauberer

Der Beginn der Schulzeit ist oft mit neuen Schulwegen verbunden, die die Kinder zu Fuß oder mit dem öffentlichen Nahverkehr zurücklegen müssen. Deshalb müssen sie auch auf den realen Verkehrsraum vorbereitet werden. An diesem Tag wird den Schülerinnen und Schülern der Klassen 1a, 1b und 2 durch den Verkehrszauberer Tommy das „Richtige Verhalten im Straßenverkehr“ auf spielerische Weise näher gebracht.      

 

 

Wandertag der Klasse 2 - Wandern & Kunstprojekt

 

 

Kunstprojekt der Klasse 2 unter der Leitung von Frau Lampe

"Bunthausen" - Die Hundertwasserstadt in Anlehnung an das Hundertwasserhaus in Wien
Bildhausen der Klasse 2

 

 

Rhythmus ist Leben - Leben ist Rhythmus

Am 20.Juni 2011 nahm die 1.Klasse an einem Trommelworkshop bei Engel Matthias Koch teil. Der Trommelbauer lernte das Spielen und Bauen der Trommeln in Afrika. So konnte er den Kindern nicht nur die grundlegenden Schläge, sondern auch afrikanische Lieder und Tänze beibringen. Sogar einem afrikanischen Märchen durften die Erstklässler andächtig lauschen.

 

 

Einschulung 2011

Klasse 1a mit Klassenlehrer Thomas Hoffmann
Klasse 1b mit Klassenlehrerin Anna-Katharina Dunkel

 Fotos: Karl Höffler, Neuerburg

 

 

Die Klasse 4 kocht eine leckere Frühlingskräutersuppe

Grundschulpädagogen kümmern sich stets fürsorglich um das Wohlergehen und die Gesundheit ihrer Schüler.

 

Eine gesunde Ernährung rückt dabei aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen zunehmend - durchaus zu Recht - in den Mittelpunkt. Der wichtige „Nebeneffekt“, die Liebe zur Natur im Sinne der Nachhaltigkeitsidee zu entwickeln und zu pflegen, gewinnt hierbei erfreulicherweise auch wieder an Bedeutung.

 

Mit Begeisterung kochte die Klasse 4 eine Frühlingskräutersuppe in Anlehnung an die „Neun-Kräuter-Suppe“ (s. Internet). Das Rezept und einen Eindruck von der gelungenen Aktion können Sie den nachfolgenden Bildern entnehmen.

 

Literatur:

„Das Wald- und Wiesenkochbuch“
Dietmar Eirich
ISBN 3-7787-3884-4

 

„Feld-, Wald- und Wiesenkochbuch“
Eve Marie Helm
ISBN 3-453-40279-0

 

 

 

Adventssingen in der Grundschule 2010

In der Adventszeit trafen sich alle Klassen der Grundschule regelmäßig zum gemütlichen und besinnlichen Musizieren, Singen und Vorspielen im Mehrzweckraum.